Billiges Android Smartphone: Orange San Francisco / ZTE Blade aus England

Im Rahmen der Beiträge rund um günstige Android-Smartphones unter 250 Euro muss ich ergänzen, dass das betagte und inzwischen ausgelaufene T-Mobile Pulse, das ich auch empfohlen hatte, nicht unbedingt für den Einstieg geeignet ist (für ernsthafte Nutzung erst recht nicht). Der interne Arbeitsspeicher ist so knapp bemessen, dass es laufend zu Problemen kommt, die sogar auf die „normalen“ Handyfunktionen Auswirkungen haben: manchmal führt der geringe Speicher dazu, dass SMS-Nachrichten nicht mehr empfangen werden können. Das ist natürlich ein Ausschlusskriterium für ein Handy. Und selbst wenn man wenige Apps parallel laufen lässt und Apps2ext/A2SD nutzt (ein Hack, um Apps auf die SD-Karte auszulagern und so Speicherplatz gewinnt), damit man nicht in solche Speicherprobleme läuft, hat man immer wieder mit der Performance zu kämpfen: ständig ist sogar die Geduld von Android selbst überschritten und man erhält Hinweise, dass eine App nicht mehr reagiert, obwohl sie einfach nur langsam ist. Meiner Freundin, der ich das Pulse vor gut einem Monat aufgeschwatzt hatte, ging das ziemlich auf die Nerven. Damit sie nicht irgendwann den Android-Smartphones ganz abschwört, habe ich also weiter die Augen offen gehalten für eine günstige Alternative.

Die erschien nun kürzlich in Form des Orange San Francisco – ein vom englischen Provider gebrandetes ZTE Blade. Schon allein die technischen Daten beeindrucken:  Android-Version 2.1 (Eclair), 8,9cm/3,5″ AMOLED-Display mit WVGA-Auflösung (800*480), 600 MHz Prozessor (QualComm MSM7227, wie im HTC Legend), GPS, Kompass, Bewegungssensor, UMTS/HSPA, Bluetooth, UKW Radio, 3,5mm Kopfhörer-Anschluss, microSD-Slot (bis 32GB, 2GB liegen bei) und jede Menge interner Speicher (512MB RAM) für das Ausführen von Applikationen – Probleme wie beim Pulse sind damit nicht zu erwarten. Der eigentliche Hammer ist dann aber der Preis: für nur 99 britische Pfund kann man das Gerät kaufen, allerdings nur in Verbindung mit einer Prepaid-SIM-Karte, die nochmal 10 Pfund kostet. Keine Frage, selbst damit ist das Gerät billiger als das Pulse (umgerechnet sind es ca. 125 Euro, plus Versand etc.) und hat mit großem Abstand das beste Preis-/Leistungsverhältnis bei Android-Smartphones.
Die einzigen Hürden, die es zu überwinden gilt, sind der SIM-Lock und die Beschaffung von Deutschland aus. Ersteres lässt sich mit einem entsprechenden Unlock-Code, den es für ca. 5 Euro zu haben gibt, bewerkstelligen und stellt eine geringe Hürde dar, aber der Kauf an sich kostet größere Mühen und beinhaltet Risiken. Denn leider erlaubt der Online Store von Orange nur die Bezahlung mit Kreditkarte, deren Adresse auf die gleiche englische Anschrift lauten muss wie der des Empfängers des Pakets. Damit ist es nicht möglich, Postfach-Dienste wie Borderlinx zu nutzen.

Wenn man keinen Bekannten in England hat, bietet sich letztlich an, das Gerät über ebay zu bestellen. Das ist wie gesagt mit gewissen Risiken verbunden, denen man sich bewusst sein muss. Ich selber habe nach einem Verkäufer mit vielen und möglichst ausschließlich positiven Bewertungen gesucht, der auch ins Ausland versendet. Der, den ich ausgemacht habe, hat zwar einen ordentlichen Aufschlag verlangt, hat dafür bereits im Vorfeld den SIM-Lock entfernt und nützliches Zubehör beigelegt, wie Displayschutzfolie, eine Tasche (die leider zu klein ist, dafür unserer DigiCam gut steht) und – bsesonders lobenswert, weil selbst in der Artikelbeschreibung nicht erwähnt – einen Adapter, um den britischen Ladestecker in eine deutsche Steckdose zu bekommen. Zusammen mit den Versandkosten kam ich so auf einen Aufpreis von 50 Euro, die es aber allemal wert sind, denn für die Hardware zahlt man sonst eher das doppelte.

Der erste Eindruck bestätigt, dass es sich um ein wahres Schnäppchen handelt: das Gerät reagiert zügig auf alle Eingaben, hat ein mit dem Google Nexus One/HTC Desire (OLED-Version, seit September werden sie ja mit SLCD ausgeliefert) vergleichbares Display, ist gut verarbeitet und macht einfach Laune. Die Schale des Geräts ist gummiert und wird von zwei Chromleisten an der Seite flankiert, in dem der Lautstärkeregler eingelassen ist. Unter dem Display befinden sich drei beleuchtete Hardware-Tasten für „Home“, „Menü“ und „Zurück“, welche sich gut definiert bedienen lassen. Auf eine Cursornavigation per Trackball oder -pad muss man verzichten. Der MicroSD-Slot befindet sich zusammen mit dem SIM-Slot unter dem Akku. Ein ständiges Wechseln ist also sehr umständlich, vor allem auch, weil sich der Akkudeckel nur schwierig entfernen lässt. daher sind große microSDHC-Karten wie die 16GB-Karten (z.B. von Sandisk, Class 2, bei Amazon derzeit ca. 27 Euro, nutze ich selber) oder die neuerdings erhältlichen 32GB MicroSD-Karten (z.B. Transcend, Class 2, bei Amazon ca. 60 Euro, oder SanDisk, Class 2, bei Amazon ca. 82 Euro) empfehlenswert. Der schnelle USB 2.0-Anschluss (MicroUSB) befindet sich auf der linken Seite oben und ist gleichzeitig die EU-konforme Ladebuchse. Über die Einstellungen lässt sich das Laden bei USB-Datenverbindungen zum PC unterbinden – eine akkuschonende Maßnahme, um Ladezyklen zu vermeiden.

Als deutscher Nutzer kann man mit dem ausgelieferten Gerät zunächst nicht auf eine deutsche Oberfläche umschalten, die App „MoreLocale 2“ schafft hier aber einfach Abhilfe. Die von Orange vorinstallierten Apps sind hierzulande nicht brauchbar, man muss sie also ignorieren –  oder sich alternativ an von der Android-Community erstellte Custom ROMs herantrauen. Das MoDaCo-Forum hält hierfür alles notwendige bereit: mit dem Superboot erlangt man root-Rechte, und mit diesen kann man das Notfall-Betriebssystem, das bei jedem Gerät vorhanden ist und für den Service gedacht ist, mit einer erweiterten Version, z.B. dem ClockworkMod-Recovery, austauschen. Mit letzterem lässt sich dann ein alternatives ROM wie beispielsweise das MoDaCo-ROM MCR r3 installieren. Anleitungen finden sich in den jeweils verlinkten Forenthreads. Ich habe für die Installation einer Orange-freien Version nicht mal eine Stunde benötigt. Dank der ebenfalls verfügbaren Original-Software lässt sich das auch alles einfach rückgängig machen.

Alles in allem ist das Orange San Francisco ein rundum empfehlenswertes Gerät, besonders wegen des unschlagbaren Preises. Ein Manko möchte ich aber nicht unerwähnt lassen: die WLAN-Verbindung bleibt nicht dauerhaft erhalten. Es kommt immer wieder vor, dass das Gerät im Standby die Verbindung verliert, auch wenn man in den WiFi-Richtlinien ein anderes Verhalten festlegt. Es gibt Apps, die die WLAN-Verbindung in solchen Fällen automatisch wiederherstellen (z.B. WiFi Fixer) , letztlich bleibt aber Nachbesserungsbedarf seitens des Herstellers – oder der Android-Community.

4.00 avg. rating (88% score) - 1 vote

34 Gedanken zu „Billiges Android Smartphone: Orange San Francisco / ZTE Blade aus England

  1. Hallo,
    ich erwarte in den nächsten Tagen mein Orange San Francisco aus London.
    Meine Frage: Das ist mein erstes Android-Smartphone – wie bekomme ich z.B. das oben genannte App „MoreLocal2“ auf das Gerät ?
    Gibt es eine deutsche Anleitung, die gut erklärt, wie ich das ROM von Orange gegen das Rom vom MoDaCo-Forum wechseln kann ?

    Vielen Dank

    erfurtjacob

  2. Hallo erfurtjacob,

    für Apps wie z.B. MoreLocale 2 gibt es den „Market“ – selbst eine App, mit der man weitere Programme runterladen und/oder kaufen kann. Dazu muss das Handy entweder per Handynetz oder per WLAN ins Internet gehen können. Wenn das der Fall ist, kann man die App starten, nach „morelocale 2“ suchen (Lupe rechts oben antippen, dann ins Eingabefeld tippen und über die Tastatur eingeben) und die App sollte ganz oben in der Ergebnisliste erscheinen. Dann den Eintrag antippen und unten „Install“ wählen. Nach erfolgreichem Download wird automatisch installiert und es erscheint ein Button zum Öffnen der Applikation. Es sollte eine Liste mit allen möglichen Spracheinstellungen erscheinen, dort dann den Eintrag „German (Germany)“ wählen und schon ist das Smartphone auf deutsch.

    Eine deutsche Anleitung, um die Sachen einzuspielen, werde ich in den kommenden Tagen ergänzen.

  3. Hallo Felix,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich bin schon sehr gespannt auf das Gerät aus U.K. und finde es klasse, dass du in den nächsten Tagen eine deutsche Anleitung zur Modifizierung der Software bzw. des Rom hier hinterlegen wirst !

  4. Kann man die Tools auch woanders runterladen? Weil da ist eine englische Captchaabfrage wenn man auf den Doenloadlink geht. Dieses versteh ich ja nun mal garnicht was die da wissen wollen :):)

  5. hey felix…
    kannst du mir vielleicht die schritte erklären um den ganzen orange schrott loszuwerden und modaco zu installieren? ich find leider keine passenden threads dazu 🙁
    danke für jede hilfe 🙂

  6. Hi Felix,
    ich habe eine Frage zu dem erwähnten „MoreLocale 2“.
    Und zwar habe ich in einem anderen Forum gelesen, dass durch diese App zwar nahezu alles auf deutsch umzustellen, jedoch das Tastatur-Layout weiter auf englisch (QWERTY statt QWERTZ) und ohne Umlaute sei.
    Ist das korrekt?
    Wenn ja, gibt es Abhilfe?
    Oder ist das deutsche Layout vielleicht idealerweise in die MoDaCo-ROMs implementiert?

    Bisher spricht bei mir alles für den Kauf des SF, aber da ich leidenschaftlich gerne simse, ist ein vollständiges deutsches Tastatur-Layout für mich unverzichtbar.

    Schon mal vielen Dank für die Antwort. =)

    Liebe Grüße

  7. Bei Auslieferung ist nicht die Android-Standardtastatur voreingestellt, sondern TouchPal. Daher muss man das Tastaturlayout (und das Wörterbuch) in dessen Einstellungen manuell auswählen, es wird nicht mit der Android-Spracheinstellung automatisch umgestellt.

    Alternativ kann man auch einfach eine beliebige andere Tastatur über den Market installieren und verwenden. Es gibt ja ganz interessante Ansätze wie bei Swype/SlideIT (Wörter nicht tippen, sondern die Buchstaben mit ner Linie verbinden). Ich persönlich nutze gerade SwiftKey, weil die sehr schnell sehr gute Wortvorschläge macht, auch schon für das nächste Wort. Kostet aber wie die beiden zuvor genannten Alternativen einen kleinen Obolus. Zuvor war die HTC-Tastatur (kostenlos) mein Favorit, weil man dort die gängigen Sonderzeichen ohne Umwege erreichen kann (lange drücken).

  8. hey felix… ich hoffe du liest hier nochmal^^
    es geht um die swift key tastatur
    ich habe sie installiert, in den optionen „angestellt“ und ausgewählt (eingabemethode auswählen usw)
    leider wird dann bei mir garkeine tastatur angezeigt…
    hast du ne idee warum?

  9. Ich wollte eigentlich meinem Sohn das Vodafone 845 zu Weihnachten kaufen. Aber nachdem man munkelt, das ZTE Blade kommt nach Deutschland, überlege ich darauf zu warten. Dazu aber die Frage:
    Gibt es bezüglich Spiele eine Einschränkung wegen dem fehlenden Trackball/-pad und der relativ hohen Auflösung für den Prozessor?

  10. Ob das Blade nach Deutschland kommt, ist fraglich.

    Britische Modelle kann man zwar bedenkenlos bereits ohne SIM-Lock bei eBay erwerben und auch mit einfachen Mitteln „eindeutschen“, nur ist die Performance des Orange-gebrandeten Android mehr als bescheiden.
    Es gibt jedoch, wie Felix bereits beschrieb, sogenannte „Custom ROM’s“ von MoDaCo, bei denen unnötige Apps entfernt und leistungssteigernde Tweaks vorgenommen wurden.

    Für das „Tuning“ sollte man jedoch fortgeschrittene IT-Kenntnisse, viel Geduld und eine Menge Zeit mitbringen.
    Dann hat man aber letztendlich auch ein Gerät, mit dem man ohne Einschränkungen nahezu alle Spiele genießen kann.

    Nur bei „Angry Birds“, dem grafisch wohl anspruchsvollsten Game im Market, stößt mein Blade an seine Grenzen.

    Ein Trackball ist prinzipiell nicht notwendig, für Spiele wird er meines Wissens nicht mal unterstützt. Er erleichtert lediglich Navigieren und Scrollen in Menüs und auf Websites.

    Bei Fragen fragen. 😉

  11. Vertrieben unter dem Namen „Lutea“ von Base, in Verbindung mit einem 24-monatigen Vertrag über 14 Euro/Monat (~ 336 Euro).
    Zwar ist es damit insgesamt über 200 Euro teurer, als das in UK allseits beliebte Orange San Francisco, jedoch wurde es mit einer 5MP-Kamera mit LED-Blitz (statt 3,2MP ohne Blitz) und mit 300MB internem Speicher (statt 150MB) ordentlich aufgewertet.

    Wir dürfen auf die ersten Feedbacks zum DEUTSCHEN Blade gespannt sein. 🙂

  12. Von wegen aufgewertet :-\… LED-Blitz ist nicht (!) vorhanden und das Handy wird ohne OLED-Screen ausgeliefert, schade um die verpasste Gelegenheit.

  13. Echt, kein Blitz? Glaube aber, das irgendwo gelesen zu haben.
    Aber kein OLED-Screen!?
    Also ist es sein Geld vorne und hinten nicht wert.

  14. Was manche hier für Vermutungen aufstellen, unglaublich.
    Habe ein Orange San Francisco hier und Angry Birds läuft sogar mit der Original-Rom völlig problemlos.

    Zitat:
    Nur bei “Angry Birds”, dem grafisch wohl anspruchsvollsten Game im Market, stößt mein Blade an seine Grenzen.

  15. Habe das ZTE San Francisco bei ok.- (Schweizer Kiosk Kette) gesehen. Gegenüber der Engl. Version ist kein GPS vorhanden?? Dafür ist es mit 100.-Fr sehr günstig. Oder ???? Mich stört jedoch mehr den SIM-Look von 24 Monaten.
    Trotz der gleichr Bezeichnung scheint es nicht das gleiche Produkt zu sein. wer weiss mehr?
    http://www.okmobile.ch ist die Website.

    Guss Firebird

  16. Hi Firebird,

    mittlerweile gibt es viele verschiedene Varianten des ZTE Blade.
    Soweit mir bekannt ist, sind jedoch alle mit GPS ausgestattet.
    Nur hast du hier ein TFT- statt einem OLED-Screen, also Vorsicht!

    Am sinnvollsten ist nachwievor der Kauf des englischen San Francisco von Orange.
    1. ist es ohne SIM-Lock erhältlich und
    2. gibt es nur ausschließlich dafür ordentliche Custom ROMS mit kompatibler Kernel Source.

    @ Peter:
    Auch bei mir läuft Angry Birds natürlich problemlos. 😉
    Es ruckelt nur in höheren Levels, was aber keinen Einfluss auf den Spielspaß hat.
    Prinzipiell ist die Speichernutzung im Leerlauf vorrangig.
    Durch die Orange-Apps und die dazugehörigen Dienste ist die Speichernutzung ERHEBLICH größer, als die bei einem aufgeräumten Custom ROM.

  17. Hi,
    habe heute mein ZTE Blade aus Ungarn bekommen:
    Bestellt am Freitag, heute bereits da 🙂
    Gerät ist von T-Mobile Ungarn (Lt. Aussage meines Bekannten sind die dort mittlerweile ausverkauft)
    Link funktioniert mittlerweile nicht mehr :-(, hab’s eben gecheckt
    Erster Eindruck:
    TOLL! Gerät 123 vom Simlock befreit (siehe Links im Netz), Fonic Karte rein, automatisch Deutsch als Sprache.
    Gehäuse ist matt-anthrazit, ansonsten Specs wie gehabt, TFT (denk ich mal?) und 3.2 MP Kamera.
    Darstellung des Display ist genial, keine Pixelfehler.
    Scrollen absolut easy.
    Ich mach mich jetzt mal daran, alles auszuprobieren 🙂
    Gruß aus Frankfurt

  18. hallo….ich hab mir das san francisco in der schweiz am kiosk gekauft….100 chf,…prepaidkarte nochmal 10 chf,….100 mb frei download,…..sitze jetzt in bangkok,…hab mir den sim-lock fuer knapp 10 eu rausmachen lassen,…..absolut top…..keine probleme,….32gb micro-sd rein,…..schneller als mein htc wildfire,….skype,msn,..und co. laufen optimal…..selbst thailand -navi läuft ohne probleme….auch in der schweiz gibt es lieferengpässe bei diesem modell,….das spricht für sich…….gruss aus bkk…andy

  19. Ich habe mir jetzt auch eins gekauft.
    Auf dem Gebiet von Android bin ich blutiger Anfänger.
    Kannst du vieleicht eine scritt für schritt Anleitung für das installieren von alternativen Custom ROMs geben.

  20. Hallo zusammen! Und natuerlich nachtraeglich noch ein gutes neues Jahr 2011!

    In der Bucht findet man die schweizer Version recht haeufig und zu nahezu dem doppelten Preis verglichen mit den 100CHF auf der schweizer Seite, die oben bereits erwaehnt wurde.

    Mich laesst die Bemerkung von Hank (war es glaub ich) nicht los, dass custom ROMs nur bei der UK Version funktionieren.
    Kann das noch jemand bestaetigen? Hat jemand das schweizer ZTE SF und durch eine ROM die Orange-Apps entfernt?
    Wenn ich das richtig verstanden habe, verringern diese Orange-Apps die Gesamtleistung des Telefons.

    Die UK Version ist kaum noch erhaeltlich und ich wuerde die Schweiz bevorzugen, wenn es denn moeglich ist, auch hier die unnoetigen Standart-Orange-Programme zu entfernen.

    Ueber Infos, Links, Tips und Tricks waere ich mehr als dankbar.

    mfg Nuxxin

  21. Hi Nuxxin,

    Das SF ist hier in CH kaum noch zu bekommen. Frühestens in 8-10 Wochen. Falls Du noch eines bekommen kannst greif zu.

    Ich suche heute schon den ganzen Abend herum und wurde auch fündig. Da sich unsere Vorstellungen decken, kann ich Dir kurz mitteilen. Alles geht.

    Bitte gedulde Dich bis in etwa 2 Tagen, dann werde ich einen Kurz- und Erfahrungsbericht abgeben.

    mfg Summer21

  22. Hallo,

    bin jetzt auch neuer Besitzer eines SF und habe doch erste Probleme. Wenn ich mir das More Locale 2 installieren will, erhalte ich die Fehlermeldung: „Change your UI Settings“. Kann mir mal jemand erklären, wie ich die „UI“ ändern kann bzw. was das Problem ist?

  23. Hallo 🙂
    Ich möchte das Natel bei ok.- in der Schweiz kaufen.. Kann mir jemand sagen wie ich es schaffe den Sim-Lock zu entfernen, damit ich das Natel mit einer Swisscom Sim-Karte brauchen kann?
    Vielen Dank :))
    Liebe Grüsse
    Charlene

  24. Hi hab mir das Orange San Francisco bei ok-mobile geholt und unlocked. Allerdings habe ich festgestellt, dass wohl meine Kamera eine macke hat und auf den Bilder immer rosa Flecken sind. Kann ich das Handy einschicken obwohl es unlocked ist? Können die das irgendwie rausfinden???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.